blog

phonofix live @ altes gaswerk, weimar

2010 February

Jörg Albrecht und ich werden am Samstag, den 20. März die erste Phonofix-Performance des Jahres spielen – im Alten Gaswerk in Weimar, im Rahmen von “Die Verlautbarung des Geistes. Beat-Stille-Pop”.

textura review: quit having fun

2010 February

Textura features a nice review of Boring Machine’s Quit Having Fun compilation, which features the Telekaster track A Shift In Shapes (Praeludium). The review pays particular attention to this piece:

“Near project’s end, Telekaster (Matthias Grübel) dives into a sea of granular noise and voice samples filled with tiny pockets of melodica, strings, and piano (A Shift in Shapes (Praeludium)). The collection features no shortage of experimental material worth exploring, in other words.”

telekaster live @ tonART festival, esslingen

2010 February

After our nice evening at NBI with Stafraenn Hakon, we’re happy to announce the next concert straight away. We will be performing a Telekaster liveset at Komma, Esslingen on 04 february 2010 as part of tonART Festival. Other acts on the same night will be Navel (Stuttgart) and DJ Johnny Bolognese. Read more about the festival here.

telekaster live @ nbi, berlin

2010 January

We will support the lovely Stafraenn Hakon from Iceland at NBI club in Berlin, this thursday, 28 january 2010. doors open at 9 pm. We’d love to see you there…

telekaster interview for tokafi.com

2010 January

Tobias Fischer from tokafi did a nice interview with me a while ago, about the album, the visual sides to Telekaster, and lots more. It has just been published. You can read it here.

zusatzvorstellungen: die versteigerung von no. 36 von copy & waste

2009 November

Aufgrund der großen Nachfrage zeigen wir Die Versteigerung von No. 36 im Dezember noch an zwei weiteren Abenden. Die Zusatzvorstellungen finden am 14. und 15. 12. statt, wie immer im West Germany, Skalitzer Strasse 133 in Berlin. Mehr zum Stück und zu Copy & Waste hier. Eine Rezension zu No. 36 aus der Zitty könnt ihr hier lesen.

telekaster: secret layers free mp3 download

2009 November

Secret Layers is a track left over from the album sessions. A slightly reworked version is now available for free download from telekaster.net here. My brother Christopher kindly added some of his lovely photography as an artwork, turning this into a nice little stand-alone mp3 release between the first album and the second, which is hopefully to be released sometime late next year.

telekaster live @ west germany, berlin

2009 November

Telekaster will play live after Copy & Waste’s Die Versteigerung Von No. 36 at West Germany, Skalitzer Strasse 133, Berlin. 23 november 2009. The show starts at about 11 pm. Come round, entrance to the gig is for free!

telekaster: review on *lichter magazin

2009 November

*Lichter Magazin Für Popkultur features an in-depth review of Telekaster’s The Silent Anagram here.

premiere: die versteigerung von no. 36 von copy & waste

2009 November

Von: Jörg Albrecht (Konzept/Text), Matthias Grübel (Musik), Janna Horstmann (Schauspiel), Steffen Klewar (Regie/Schauspiel), Anna Maria Kribus (Assistenz/Kostüm), Wilma Renfordt (Konzept/Dramaturgie), Sebastian Straub (Schauspiel), Sebastian Thiers (Schauspiel), Jakob Walser (Schauspiel), Joachim Weber (Video)

Spielzeit 2009/10, WestGermany, Berlin
Premiere am 13. November 2009
Vorstellungen am 14./23./24. November 2009, jeweils 21 Uhr.

Berlin, Herbst 2029. Das Kottbusser Tor ist tot, gestorben an Kunst, Bohème und Kinderwagen, zuende gentrifiziert. Oedipa Maas ist die Ex-Geliebte des Ex-Brennpunkts und muss sein Testament vollstrecken. Aber was genau wünscht sich das Kotti im Testament: Neubau oder Abriss oder Neubau oder beides gleichzeitig? Oedipa trifft Häuser, Menschen und Super 8-Filme. Und überall entdeckt sie einen Schriftzug: w.a.s.t.e.
Welcome in der Paranoia Bar! Auf der Folie von Thomas Pynchons Versteigerung von No. 49 fragen copy & waste: Was macht es aus, das Kottbusser Tor? Warum kann hier nichts einfach mal stehen bleiben? Wieso wuchern stattdessen immer wieder spontane Bauten – und Bars? Konnte sich dieser Ort nie entscheiden, ob er lieber Idealplanung sein will oder fortgeschrittener Verfall? Wie kann heute und in Zukunft ein Stadtteil wie Kreuzberg 36 bewohnt werden, jenseits von Altbaufetisch und neu hingeklotzten Betonmonstern?
Im WestGermany, das Westdeutschland im Namen wie im Herzen trägt, laufen jetzt schon die Super 8-Projektoren, um sie irgendwie darzustellen: die Realität eines Ortes, an dem sich disparate Räume überlagern, durchkreuzen und jedes Label gleich wieder konterkarieren. Und Hausbesetzer und Bodenspekulanten landen am Ende, wo sie sicher nicht hinwollten: in der Hall of Shame.
All das findet in einer einzigen Nacht statt. Die glamourösen Gäste sind: Klaus Landowsky, Peter Joseph Lenné, der Berliner Bär, Rio Reiser, Yana Yo, Michael Schanze, Louis Le Coq, Klaus Wowereit, Georg von Rauch, Nick Trick und die lustigen Häuser, Wachtmeister Hund [wie Katze], Friedrich II., James Hobrecht, ein 160-köpfiger Gastarbeiter-Chor und: viele andere!
Let’s waste Germany!

Eine Produktion von copy & waste in Kooperation mit dem WestGermany.
Unterstützt aus Mitteln der Kulturförderung Friedrichshain-Kreuzberg.

telekaster: review on storia della musica

2009 November

Storia della Musica features a nice review of Telekaster’s The Silent Anagram here.

telekaster: feature in beat magazine 12/09

2009 November

Today saw the release of german music/audio/production magazine BEAT. Issue 12/09 containes a three page feature/interview about Telekaster and The Silent Anagram.